INTERVIEW: „Crowdfunding in der Kunstszene“

Die Wiener Künstlerin Julia Bugram hat letztes Jahr die Aktion „Raising Hands: Eine Million Ein-Cent-Stücke für mehr Miteinander“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit PassantInnen soll im öffentlichen Raum eine Skulptur aus einer Million 1-Cent-Münzen entstehen, die zwei ineinandergreifende Hände als Zeichen des Miteinanders formt.

Aktuell ist das Projekt aufgrund von Corona in der geplanten Form auf Eis gelegt, wobei Julia eine „online“ Variante entwickelt hat, mit deren Hilfe stellvertretend weitergemacht wird. Interessierte können dem Projekt-Team davon erzählen, wie sie sich solidarisieren und für die Gemeinschaft einsetzen. Das Team arbeitet dann in ihrem Namen an der Skulptur weiter.

Am 4.Juni wurde ich von Julia im Rahmen ihrer Video-Podcast-Reihe zum Thema „Crowdfunding in der Kunstszene“ interviewt. Hier die Aufzeichnung:

Teilen: