TOOLS: Crowdfunding-Newsletter in neuem Design

Seit 2011 informiere ich Crowdfunding-Interessierte im Crowdfunding-Newsletter über aktuelle Crowdfunding-Projekte, neue Crowdfunding-Plattformen, Tipps und Tricks zur Crowdfunding-Kampagnen-Planung sowie über eigene Aktivitäten und Veranstaltungen. Mittlerweile erreicht der Newsletter monatlich über 800 AbonnentInnen vorrangig in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Tendenz steigend. Im Zuge des Launch von Crowdfunding-Service.com habe ich auch meinem Crowdfunding-Newsletter ein neues Design verpasst, made by Martin Paschinger. Ich hoffe, euch gefällt das neue Design. Über Weiterempfehlungen und Neu-Anmeldungen freue ich mich natürlich besonders. Zur Anmeldung geht’s hier: Crowdfunding-Newsletter abonnieren

Crowdfunding-Newsletter

So wird der neue Crowdfunding-Newsletter aussehen! Danke Martin Paschinger!

Zusätzlich zum bestehenden, monatlichen Newsletter möchte ich zukünftig einzelnen Projekten die Möglichkeit geben, ihre Idee einer breiteren Masse vorzustellen. Bisher habe ich dafür einen fixen Platz im bestehenden Crowdfunding-Newsletter für „featured/sponsored projects“ reserviert und diesen Platz an interessierte ProjektinhaberInnen verkauft. Nun möchte ich diesen Service ausbauen und präsentiere: den Crowdfunding-Projekt-Newsletter.

Im Unterschied zum bestehenden Newsletter wird im Crowdfunding-Projekt-Newsletter nur ein Projekt vorgestellt. Ziel ist es natürlich die volle Aufmerksamkeit auf dieses Projekt zu lenken, Klicks zu generieren und im Idealfall auch eine Conversion, also eine Unterstützung auf der Crowdfunding-Plattform, auszulösen. Für die ProjektinhaberInnen also eine super Sache, für die AbonnentInnen aber ein zusätzlicher Newsletter im Posteingang. Weil ich aus eigener Erfahrung weiß, dass ein erhöhte Newsletter-Frequenz zum Teil als störend empfunden wird, habe ich mir – prophylaktisch – etwas zur „Besänftigung“ meiner AbonnentInnen überlegt:

Für jeden verkauften Eintrag im Crowdfunding-Projekt-Newsletter gebe ich 10% der dadurch generierten Einnahmen wieder in ein Crowdfunding-Projekt. 

Allerdings sind diesbezüglich noch ein paar Fragen, die ich mir diesbezüglich noch stelle:

Am genauen Workflow feile ich also noch, gerne auch mit eurer Unterstützung und euren Ideen!

Teilen: